Empire Of Imagination – Buchreview

Rollenspiele sind gerade aus der Welt der Videospiele nicht mehr wegzudenken und natürlich erfreut sich das klassische Pen & Papper Rollenspiel einer großen Beliebtheit. Michael Witwer, selbst begeisterter Rollenspieler, hat mit „Empire of Imagination: Gary Gygax and the Birth of Dungeons & Dragon“ eine Biographie über Gary Gygax und die Geschichte von Drungeons & Dragons, dem ersten Pen & Paper Rollenspiel, verfasst, die einen einzigartigen Einblick in die Geschichte des Rollenspiels bietet.

Witwers Buch beginnt in einem entscheidenden Moment in Gary Gygax Geschichte, seinem Rauswurf bei TSR, Inc., dem Verlag den er mitgründete und der ihn durch den immensen Erfolg von Dungeons & Dragons Reich machte. Danach erzählt Witwer von der Kindheit Gygax bis zum Ende von Gygax Leben und wie er mit seinem Hobby eine Industrie schuf. Das 320 Seiten lange Buch ist in Level unterteilt, die einerseits natürlich einen Bezug zum Rollenspiel herstellen und andererseits natürlich auch die Entwicklung Gygax in diesem Kontect begleiten. Jedes Level beginnt mit einer kleinen Einleitung, die wie der Auszug aus einer Rollenspielsitzung geschrieben ist und bereits seine Schatten auf den folgenden Text wirft und vorallem auf die dunklen Ereignisse in Gygax Geschichte eingeht. Witwer versucht Gygax einerseits natürlich als den spaßigen Spieleerfinder zu zeichnen, geht aber auch auf dessen Schattenseiten ein. Man erfährt daher einiges aus dem Familienleben von Gary Gygax, wie er sich und sein Leben mit dem Erfolg veränderte und vorallem wie sich die Welt durch Dungeons & Dragons veränderte. Witwer erzählt über den Aufstieg und Fall von TSR, Inc., den großen Medienrummel um das angeblich teuflische Spiel und über die Gamingkultur, die sich durch Dungeons & Dragons bildete und natürlich das Erbe, das uns Gary Gygax hinterlassen hat.

Der Text ist in erster Linie eine reine Nacherzählung der Ereignisse und Fakten, springt aber immer wieder zu dramatigisierten Ereignissen. Witwer erklärt im Vorwort jeoch das er sich so genau wie möglich an Fakten hielt, Dialoge, an die sich natürlich niemand mehr genau errinnern kann, von ihm nach bestem Wissen erfunden wurden. Dies überschattet ein wenig die recherchierten Fakten, macht den Text aber nicht weniger interessant. Witwer machte Interviews mit vielen Freunden, Kollegen, Geschäftspartnern und Familienmitgliedern Gygax um eben diese Geschichte so genau wie möglich nacherzählen zu können. Zu jeder Anektote gibt es in den Fußnoten auch eine entsprechende Quelle und damit beweißt Witwer wie gut er dafür recherchiert hat.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig. Nie ist der Text langweillig oder schwer zu lesen. Witwer schafft es gekonnt die trockenen Fakten in eine interessante Geschichte zu packen. Ich habe das Buch jedenfalls verschlungen. Daher kann ich Empire of Imagination: Gary Gygax and the Birth of Dungeons & Dragon für jeden interessierten Rollenspieler wärmstens empfehlen. Bisher ist das Buch allerdings nicht auf Deutsch erschienen.

Titel: Empire of Imagination: Gary Gygax and the Birth of Dungeons & Dragons
Autor:

Michael Witwer

Verlag:

Bloomsbury

ISBN (Hardcover):

978-1632862792

Amazon Link:

Link

Offizielle Webseite:

www.empireofimagination.com

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.