Fakten über DooM

Doom_3

  • DooM³ führte zur Revolution bei id Software

John Carmack wollte mit DooM³ ein Remake von DooM mit der Technik der nächsten Generation entwickeln. Kevin Cloud und Adrian Carmack, zwei der Eigentümer von id Software waren gegen ein Remake. Sie dachten das es ein Fehler war sich auf bekannte Rezepte und eine bekannte Serie zu verlassen. Nach dem Erfolg von Return to Castle Wolfenstein, das ein Remake von id Softwares Wolfenstein 3D war, waren viele Angestellte von id Software der Meinung das ein Remake von DooM sehr gut funktionieren würde. Innerhalb von id Software brodelte es. Die Angestellten, darunter auch John Carmack, die ein Remake von DooM machen wollten, stellten Kevin Cloud und Adrian Carmack vor die Wahl entweder das Remake zu genehmigen oder die Angestellten zu kündigen. Der Künstler Paul Steed, der die Revolution mit angezettelt hatte, wurde auch deshalb auch tatsächlich gekündigt aber letztendlich wurde sich darauf geeinigt ein Remake von DooM zu entwickeln.

  • Die Entwicklung dauerte 4 Jahre

Die Entwicklung von DooM³ begann im Jahr 2000 und das fertige Spiel erschien am 3. August 2004 für Windows. Vier Monate später erschien die Mac OSX- und die XBox-Version.

  • DooM³ sollte Grafikkarten verkaufen

Für DooM kauften sich viele Spieler einen neuen PC. Wer DooM³ spielen wollte musste über eine moderne Grafikkarte verfügen, die DirectX 8 beherrschte und mit voll programmierbare Vertex- und Pixel-Shadern aufwarten konnte. Dies war jedoch nur den teuren High End Grafikkarten, wie der GeForce 3 oder der ATI Radeon 8500, mit 64 MB VRAM vorbehalten. Somit sorgte DooM³ dafür das Grafikkarten, die lediglich DirectX 7 beherrschten, ausstarben.

  • DooM³ war anders als DooM

Während DooM und DooM II temporeich waren, war DooM³ das Gegenteil davon. Das Spiel besteht aus vielen dunklen Räumen, die der Spieler mit einer Taschenlampe erkunden muss, und wenigen gut beleuchteten Räumen. Während man die Taschenlampe bedient kann man keine Waffe nutzen. Dämonen greifen den Spieler von allen Seiten an.

  • Die Waffen stammen aus DooM

Die meisten Waffen in DooM³ sind überarbeitete Versionen der Waffen, die dem Spieler in DooM zur Verfügung stehen. Manche Waffen stammen jedoch aus Quake 2. Aufgrund der engen Räume sind manche Waffen nur bedingt tauglich. Im Gegensatz zu DooM muss der Spieler seine Waffen auch nachladen.

Der Spieler kann folgende Waffen nutzen:

Fäuste
Tachenlampe
Pistole
Shotgun
Machinengewehr
Chaingun
Plasmagewehr
Raketenwerfer
Super Shotgun
BFG 9000
Kettensäge
Granaten
Soul Cube

  • Die XBox Version

DieXBox Version von DooM³ erschien in einer Special Edition, die Bonusmaterial besitzt und sogar die beiden Vorgänger DooM und DooM II enthält. Gegenüber der PC-Version wurden jedoch Abstriche gemacht. Die Texturen sind weniger detailliert als bei der PC-Version. Manche Level wurden in mehrere Teile gespalten, manche Level umgebaut und andere wurden vereinfacht, da der Konsole weniger Leistung zur Verfügung stand.
Die XBox-Version wurde in der Fachpresse jedoch gelobt, da es sich um eine gute Umsetzung des Spiels handelte und man fast alle Features der PC-Version übernommen hatte. Dies ist schon deshalb interessant da der Grafikchip der XBox etwa so Leistungsfähig wie eine Geforce 3 war, und somit eine Generation hinter den empfohlenen Grafikkarten für die PC-Version lag. Für die PS2 und den Gamecube wurde, da die über deutlich schwächere Grafikchips verfügten, wurde erst gar keine Portierung geplant.
Die XBox-Version erhielt sogar einen Coop-Modus. Hierfür mussten Level angepasst werden, z.B. indem Korridore verbreitert wurden, damit es für beide Spieler gleichzeitg möglich war das Level zu spielen.

  • DooM³ besitzt eine Erweiterung

Am 3. April 2005 erschien die Erweiterung „Resurrection of Evil“, die von Nerve Software entwickelt wurde. Die Erweiterung besitzt eine Singleplayer Kampagne mit 12 neuen Leveln, die 2 Jahre nach den Ereignissen des Hauptspiels spielt. Ausserdem bekommt der Spieler drei neue Waffen von denen eine für Multiplayergefechte gedacht ist. Der Multiplayer-Teil wurde erweitert und nun können 16 Spieler gegeneinander spielen und neue Modi, wie etwa Capture the Flag, wurden eingeführt.

  • DooM³ ist ebenfalls Open Source

Der Quellcode von DooM³ wurde am 22. September 2011 unter der GPL veröffentlicht. Er besitzt kleine Änderung bei der Schattenberechnung, da der original Quellcode Code besitzt, der Eigentum von Creative Labs ist.

  • DooM³ BFG Edition

Am 22. November 2012 erschien die BFG Edition von DooM³. Dabei handelt es sich um eine grafisch überarbeitete Version von DooM³, die nun auch für PS3 und XBox360 erschien. Das Spiel wurde um ein Checkpoint-Speichersystem erweitert und PC-Spieler bekamen Unterstützung für 3D fähige Geräte.
In dieser Version ist auch die Erweiterung „Resurrection of Evil“ und eine neue Singleplayer Kampagne mit dem Titel „The Lost Mission“ enthalten. Ausserdem enthält sie auch DooM und DooM II.
Daneben hat der Spieler nun die Möglichkeit seine Taschenlampe an seiner Waffe zu befestigen, so das man die Waffe und die Taschenlampe gleichzeitig verwenden kann.

  • Videospiele in DooM³ haben Konsequenzen

In DooM³ gibt es einen Arcadeautomaten mit dem Spiel „Super Turbo Turkey Puncher 3.“ Im Spiel muss man auf einen Truthahn so lange einprügeln bis er kaputt geprügelt ist. Die Grafiken stammen allesamt aus DooM. Der Hintergrund ist eine Tür aus dem Level E4M9 „Fear“.
Das Spiel selbst ist eine Anspielung auf „Street Fighter Alpha 3“ und der Hersteller des Automaten heißt „Nabcom“, was natürlich eine Anspielung auf „Capcom“ ist, die Street Fighter entwickelt haben.

 

Wer das Spiel zu lange spielt und einen viel zu hohen Highscore erreicht, erhält auf seinem PDA eine Nachricht die dem Spieler gratuliert und auch gleich noch zwei Tage seines Urlaubs nimmt, weil man Zeit verschwendet hat.

  • DooM Cheat Codes

Wer in der PC-Version einen Cheat Code aus DooM oder DooM II in die Konsole eingibt erhält folgende Meldung: „Your memory serves you well!“ Mehr als diese Nachricht erreicht man mit diesen Cheats Codes allerdings nicht.

  • Im Spiel kann man das Cover von DooM finden

Im Level „Site 3„ befinden sich Steintafeln. Wer sich die Steintafeln genauer ansieht, findet ein Easter Egg: Auf einer Tafel befindet sich das Cover von DooM.

 

  • Eine Nachricht der Entwickler

Im letzten Raum, befor man gegen den Cyberdemon antreten muss, befindet sich auf einem der Mauersteine, in einer Ecke, ein id Software Logo. Wenn man mit dem Fadenkreuz auf das Logo zeigt, ändert sich das Fadenkreuz in einen Mauszeiger, so als würde man einen Monitor bedienen. Wenn man das Logo nun anklickt öffnet sich ein geheimer Raum in dem sich ein PDA mit einer Nachricht der Entwickler befindet.

 

  • Die Geschichte wird in 2 Romanen erzählt

Wie auch schon für DooM gibt es eine Romanumsetzung von DooM³. Autor Matthew J. Costello, der auch die Handlung von DooM³ und dessen Fortsetzung schrieb, schrieb die beiden Romane Doom 3: Worlds on Fire und Doom 3: Maelstrom. In beiden Büchern wird die Handlung von DooM³ nacherzählt, allerdings weicht die Handlung stark von der Handlung des Spiels ab. Der Protagonist der Romane heisst John Kane und in den Romanen gibt es Frauen und Kinder, was im Spiel nie zu sehen ist.

  • Auch DooM³ war äusserst erfolgreich

Wie auch schon seine Vorgänger war DooM³ äusserst erfolgreich. Es zählt zu den bestverkauften Videospielen des Jahres 2004, an der Seite von Halo 2 und Half Life. 2007 hatte sich DooM³ bereits über 3,5 Mio mal verkauft, was zu dem Zeitpunkt die höchste Verkaufszahl für ein Spiel von id Software darstellte.

Das könnte Dich auch interessieren …