Fakten über Star Trek

Star Trek, bei uns als Raumschiff Enterprise bekannt, ist eine der bedeutensten Science Fiction Serien. Seit ihrer Erstausstrahlung 1966 besitzt sie eine treue Fangemeinde und hat die TV-Landschaft nachhaltig geprägt. Star Trek schaffte den Sprung vom Fernseher auf die große Leinwand und dann wieder zurück auf den Fernseher. Mit der US-Erstausstrahlung des Pilotfilms von Star Trek: The Next Generation (Star Trek – Das nächste Jahrhundert), am 27. September 1987, begann eine 18 Jahre währende Epoche in der mindestens eine Star Trek-Serie produziert wurde. Die letzte Star Trek-Episode, der Serie Star Trek: Enterprise, lief am 13. Mai 2005 im US-Fernsehen.

 

Gene Roddenberry (Erschaffer von Star Trek)

  • Gene Roddenberry wurde am 19. August 1921 in El Paso, Texas geboren. Seine Liebe zur Science Fiction entdeckte er in der High School, als ihm ein Schulkamerad eine Ausgabe der Zeitschrift Astounding Stories lieh.
  • Im zweiten Weltkrieg wurde er als Pilot im Pazifik eingesetzt. Er erhielt dort das Distinguished Flying Cross und die Air Medal. Nach dem zweiten Weltkrieg flog er für Pan American World Airways und überlebte sogar einen Flugzeugabsturz in der Syrischen Wüste.
  • Im März 1963 schrieb er das erste Exposé für eine neue Serie: Star Trek.
  • Nachdem sich Star Trek in den 1970ern zu einem aussergewöhnlichen Erfolg entwickelt hatte, entwickelte er mit Paramount eine neue Star Trek Serie mit dem Titel Star Trek Phase II. Dies kam jedoch nie Zustande und führte dazu dass man den ersten Star Trek Kinofilm drehte.
  • 1987 war er der ausführende Produzent von Star Trek The Next Generation. Roddenberry starb am 06. Juni 1991, kurz vor der Feier zur 100. Episode von TNG.
    Seine Asche wurde 1992 mit dem Space Shuttle Columbia ins All mitgenommen.

William Shatner (Captain Kirk)

  • William Shatner trat in Star Trek in allen Episoden, ausser dem Pilotfilm The Cage (Der Käfig) auf. In der Zeichentrickserie Star Trek: The Animated Series trat er in allen Episoden, ausser der Episode S01E14 The Slaver Weapon (Das Geheimnis der Stasis-Box), auf. Er trat auch in der Star Trek: Deep Space Nine Episode S05E06 Trials and Tribble-ations (Immer die Last mit den Tribbles) auf. Dies wurde möglich da man Material aus der Episode S02E13 The Trouble with Tribbles (Kennen Sie Tribbles?) und S02E10 Mirror, Mirror (Ein Parallel-Universum) verwendete, in das die Darsteller aus Deep Space Nine digital eingefügt wurden.
    Dabei war William Shatner gar nicht mal die erste Wahl für die Rolle. Die Darsteller Jack Lord und Lloyd Bridges lehnten die Rolle ab.
  • In den frühen 1970ern war Shatner Obdachlos und lebte in seinem Truck. Dies kam daher das er gerade frisch geschieden war und sich keine Hotels leisten konnte.
  • Zusammen mit Leonard Nimoy nahm Shatner in den 1960ern Coverversionen von Pop Songs auf, die als Spaced Out: The Best of Leonard Nimoy and William Shatner erschienen sind. Er nahm auch mehrere Alben auf, auf denen er bekannte Songs als Spoken Word Version covert.
  • William Shatner betätigt sich auch als Autor und schrieb mehrere Star Trek-Romane. Zu seinen erfolgreichsten Werken zählt die neunteilige Romanreihe TekWar. TekWar wurde später als gleichnamige TV-Serie verfilmt.
  • Captain Kirk wird am 22. März 2233 in Riverside, Iowa geboren. William Shatner wurde 22. März 1931 geboren und zwar in Montreal, Kanada.
  • Riverside, Iowa hat einen Gedenkstein um an die zukünftige Geburtstätte von Kirk zu errinnern.
Bild: Marshall Astor - CC BY-SA 2.0

Bild: Marshall Astor – CC BY-SA 2.0

  • Gene Roddenberry dachte dass es in der Zukunft keine Brustbehaarung geben würde. Daher wurde Shatner immer dann, wenn er eine Szene mit freiem Oberkörper spielen musste, von einem Friseur des Studios rasiert.
  • Auf den Namen Kirk einigte man sich erst 1965. Die Figur hätte auch January, Flagg, Drake, Christopher, Thorpe, Richard, Patrick, Boone, Hudson, Timber, Hamilton, Hannibal, Neville oder North heissen können.

Leonard Nimoy (Spock)

  • Spock sollte eigentlich eine rote Hautfarbe haben. Die Idee Spock rot zu schminken wurde jedoch aufgegeben, da er auf den üblichen S/W Fernseher schwarz ausgesehen hätte. Ausserdem hätte es täglich Stunden gedauert das Makeup auf zu tragen.
  • Die richtigen Ohren für Spock zu finden sollte eigentlich recht schnell gehen. Allerdings musste Nimoy mehrere verschiedene Versionen ausprobieren, bis man sich auf die form seiner Ohren einigen konnte.
    Nimoy war Anfangs auch nicht sehr begeistert von den Ohren. Gene Roddenberry versprach ihm, das wenn die Ohren beim Publikum nicht ankamen, würde Spock eine Operation haben und die Spitzen entfernen lassen.
    Das Anbringen der Ohren dauerte dann täglich stolze 45 Minuten. Die Augenbrauen benötigten sogar doppelt so lang.
  • Nachdem Star Trek in den USA populär wurde bot Nimoys Vater, in seinem Friseurladen, spezielle Spock-Haarschnitte an.
  • Der vulkanische Gruß war das erste mal in der Episode S02E05 Amok Time (Weltraumfieber) zu sehen. Leonard Nimoy erfand den Vulkanischen Gruß. Laut Nimoys Biographie ist der vulkanische Gruß eine Segnungsgeste jüdischer Kohanim. Die Segnung sah er zum ersten mal als Kind in einer orthodoxen Synagoge und war sehr beeindruckt davon.
Mosaik in der Synagoge von Enschede - Foto Kleuske CC BY-SA 3.0

Mosaik in der Synagoge von Enschede – Foto Kleuske CC BY-SA 3.0

DeForest Kelley (Dr. Bones)

  • DeForest Kelley war der erste Darsteller von Star Trek, der einen Auftritt in Star Trek: The Next Generation (Star Trek – Das nächste Jahrhundert) hatte. Diesen hatte er im Pilotfilm S01E01 Encounter at Farpoint (Der Mächtige).
  • DeForest Kelley wurde von Gene Roddenberry eigentlich die Rolle des Spock angeboten. Diese Rolle lehnte er jedoch ab und übernahm die Rolle des Schiffsarztes.
  • Kelley trug immer einen Ring seiner Mutter an der Hand. In vielen Szenen kann man den Ring sehen. Allerdings trug er den Ring meist nach innen gedreht, damit er nicht so offensichtlich war.
  • Kelley hasste es Dr. McCoy in Star Trek: The Animated Series zu sprechen, da weder Leonard Nimoy noch William Shatner anwesend waren, wenn er seine Zeilen sprach. Dies machte es sehr schwer die Rolle zu sprechen da ja weder Nimoy noch Shatner auf Kelley eingehen konnten.

Nichol Nichols (Lt. Uhura)

  • Nichole Nichols stieg nach der ersten Staffel bereits wieder der Serie aus. Ein Fan riet ihr dazu zu Star Trek zurück zu kehren, da sie ein Symbol für die Farbigen in den USA wäre. Dieser Fan war der Bürgerrechtler Martin Luther King.
    Nachdem Star Trek eingestellt worden war arbeitete sie ehrenamtlich an einem Rekrutierungs-Projekt der NASA. Sie rekrutierte die erste und zweite weibliche Astronautin, sowie den ersten schwarzen Astronauten.
  • Der Name Uhura wurde gewählt da sie den Roman Uhuru gelesen hatte. Uhuru bedeutet Freiheit in der Swahili-Sprache. Die Figur besass lange Zeit keinen Vornamen. Laut Nicholchs arbeitete in den 1970ern fragte ein Autor an einem Buch über die Geschichte von Star Trek. Dieser fragte Gene Roddenberry welchen Vornamen Uhura hätte. Roddenberry antwortete darauf das Uhura keinen Vornamen hätte. Der Autor emfphal darauf hin den Vornamen „Nyota“ und Roddenberry willigte ein.
  • Star Trek wird oftmals als die erste Sendung im US-Fernsehen genannt, in der ein Kuss zwischen einer schwarzen und einer weissen Person stattfand. Dies ist nicht ganz richtig da der erste Kuss zwischen einer schwarzen und einer weissen Person im US-Fernsehen während einem TV-Special, mit dem Titel Movin‘ with Nancy, stattfand in der Nancy Sinatra ihrem Filmpartner Sammy Davis Jr. einen Kuss gab. Der erste Kuss zwischen einer schwarzen und weissen Person, in einer TV-Sendung, die nach einem Drehbuch gedreht wurde, fand allerdings tatsächlich in Star Trek statt. In der Episode S03E02 Plato’s Stepchildren (Platons Stiefkinder) küssen sich Lt. Uhura und Captain Kirk. Nichole Nichols und William Shatner versauten jede Aufnahme, in der sich beide Figuren nicht küssten, so das man nur die Aufnahmen verwenden konnte, in denen sie sich küssen.
    Ursprünglich sollte der Kuss übrigens nicht zwischen Kirk und Lt. Uhura stattfinden. Laut Nichols las Shatner das Drehbuch und forderte: „Wenn das der erste gemischtrassige Kuss im Fernsehen sein soll, dann muss ich das machen“ und darauf hin wurde das Drehbuch umgeschrieben.
    Zuerst war übrigens geplant das der Kuss zwischen Spock und Uhura stattfindet, was jedoch schnell verworfen wurde.

George Takei (Mr. Sulu)

  • Takei wurde von seinem Anglophilen Vater nach King George VI. benannt.
  • Seine Familie wurde während des zweiten Weltkriegs interniert. Er selbst war im Rohwer War Relocation Center in Arkansas und im Tule Lake camp in Kalifornien interniert. 1981 sagte wegen dieser Internierung vor dem Kongress der USA aus.
    In der Episode S01E06 The Naked Time (Implosion in der Spirale) nutzt Sulu einen Degen. Dies war Takeis Wunsch da ein japanisches Schwert für den japanischen Charakter zu offensichtlich gewesen wäre.
  • Im Jahr 2005 outete sich Takei im Magazin Frontiers das er schwul ist. Zu dem Zeitpunkt war er bereits seit 18 Jahren mit seinem späteren Ehemann Brad Altman zusammen. In Fankreisen war Takeis Homosexualität bereits seit den 1970ern kein Geheimnis. Takei verschwieg auch nie seine Mitgliedschaft in LGBT-Organisationen.
  • 1973 versuchte Takei Bürgermeister von Los Angeles zu werden. Bei der Wahl bekam er die zweitmeisten Stimmen, nach Tom Bradley, der dann Bürgermeister wurde. Der lokale TV-Sender nam, währen dem Wahlkampf, Star Trek aus dem Programm.
  • 1994 erhielt er vom japanischen Kaiser Akihito den Orden der Aufgehenden Sonne, um ihn für seien Bemühungen um die Beziehungen zwischen Japan und den USA zu verbessern.

 

Orden der Aufgehenden Sonne

Orden der Aufgehenden Sonne

  • 2011 veröffentlichte er ein Video um Star Trek- und Star Wars-Fans zu vereinigen und zwar gegen die Twillight Saga.

 

James Doohan (Scotty)

  • James Doohan war Kanadier. Im zweiten Weltkrieg diente er als Lieutenant im l3th Field Artillery Regiment der 3rd Canadian Division. Er war an der Operation Juno Beach während des D-Day beteiligt. In der selben Nacht wurde er von einem ängstlichen kanadischen Wachposten angeschossen. Eine Kugel traf seinen rechten Mittelfinger, der amputiert wurde. Daher sieht man niemals Doohans rechte Hand.
    Während seines Einsatzes in Frankreich wurde er noch viermal in das Bein geschossen und eine Kugel traf seinen Oberkörper. Er überlebte nur weil eine Zigarettendose die Kugel abbremste.
  • Doohan machte später seinen Pilotenschein und flog ein Taylorcraft Auster Mark V Aufklärungsflugzeug. Im Frühling 1945 wurde er als „verrücktester kanadischer Pilot“ bezeichnet, da er mit seinem Flugzeug einen Slalom zwischen Funkmasten flog, die sich an einem Berghang befanden.
  • Doohan hatte ein ausgesprochenes Sprachtalent. Im englischen Original sprach Doohan die Rolle des Scotty mit einem schottischem Akzent. Der war so überzeugend das viele Fans glauben das Doohan Schotte gewesen wäre. Er sprach auch andere Star Trek-Rollen, wie etwa die Rolle von Sargon, in der Episode S02E22 Return to Tomorrow (Geist sucht Körper) und den Computers M5 in der Episode S02E24 The Ultimate Computer (Computer M5). Er entwickelte auch die Vulkanische und die Klingonische Sprache.

Walter Koenig (Chekov)

  • George Takei konnte zum Drehbeginn der zweiten Staffel nicht anwesend sein, da er zur selben Zeit den John Wayne-Film The Green Berets (Die Grünen Teufel) drehte. Eigentlich wollte man einen jungen Engländer auf die Brücke setzen. Angeblich soll man sich dann für einen Russen entschieden haben, da man sich in Russland darüber beschwerte, weil es keinen Russen auf der Brücke gab. Als Ersatz für Mr. Sulu wurde nun der Russe Pavel Chekov auf die Brücke gesetzt.
    Koenig wurde 1966 für die Rolle des Chekov ausgewählt weil er dem Schauspieler und Musiker Davy Jones ähnlich sah. Davy Jones war Mitglied der Band The Monkees, und deren TV-Show, die zu dem Zeitpunkt besonders bei Jugendlichen sehr erfolgreich war. Allerdings waren seine Haare zu kurz, weswegen er Anfangs eine Perücke tragen musste.
  • Koenigs Familie stammte aus Lithauen und hiess eigentlich Koenigsberg, was zu Koenig wurde.
  • Koenig war der einzige Hauptdarsteller aus Star Trek, der seine Rolle nicht in Star Trek: The Animated Series sprach. Allerdings schrieb er das Drehbuch der Episode S01E07 The Infinite Vulcan (Das Superhirn) und war damit der erste Star Trek-Darsteller, der auch ein Drehbuch für die Serie verfasste.
  • Koenig spielte in der Serie Babylon 5 die Rolle des Alfred Bester, der 12 Episoden auftrat und ein wichtiger Antagonist in der Handlung ist. Er ist daher der einzige Star Trek-Darsteller, der in mehreren Episoden mitspielte.

Majel Barrett-Roddenberry (Christine Chapel)

  • Majel Barrett trat das erste mal im Star Trek Pilotfilm The Cage (Der Käfig). Dort spielte sie die Rolle des ersten Offiziers. Sie spielte später die Rolle der Krankenschwester Christine Chapel und trat in insgesamt 25 Episoden und sprach die Rolle in 9 Episoden der Zeichentrickserie Star Trek: The Animated Series. Im ersten Kinofilm Star Trek The Motion Picture und vierten Kinofilm Star Trek IV The Voyage Home (Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart) schlüpfte sie das letzte mal in die Rolle der Christine Chapel. Allerdings ist die Figur dort bereits Ärztin.
    In Star Trek The Next Generation spielte sie die wiederkehrende Rolle von Lwaxana Troi, die Mutter von Deanna Troi.
    In den 1990ern spielte sie die Rolle der Lady Morella in der Serie Babylon 5. Dies war eine Geste für die Macher von Star Trek und Babylon 5, da es eine Rivalität zwischen den Fans gab. Vorallem da Deep Space Nine ein ähnliche Serie war, da beide Serien auf einer Raumstation spielen.
  • Obwohl Barrett nicht in allen Star Trek-Serien mitspielte, ist sie im englischen Original jedoch in jeder Serie und in 6 Star Trek Kinofilmen, inklusive dem 11. Star Trek Film, zu hören. Sie war nämlich oft die Stimme des Schiffscomputers. In Star Trek Enterprise jedoch nur in der Episode S04E16 In a Mirror, Darkly, Part II (Die dunkle Seite des Spiegels, Teil II).
    Sie ist auch als Schiffscomputer in den Computerprogrammen Star Trek: The Next Generation Interactive Technical Manual, Star Trek: The Next Generation Companion und Star Trek: Deep Space Nine Companion, sowie Star Trek Encyclopedia zu hören.
    Sie sprach sogar den Schiffscomputer in der Family Guy Episode S03E11 Emission Impossible (Zeugung verhindert).
  • Gene Roddenberry und Majel Barrett heirateten am 06. August 1969. Da sich beide zu dem Zeitpunkt in Japan aufhielten und Gene Roddenberry keiner Religionsgemeinschaft agenhörte, wählten sie eine Shinto-Buddhistische Zeremonie.
    Barrett übernahm oft Rollen in TV-Produktionen von Gene Roddenberry.
Bild: Paramount / CBS Studios

Christine Chapel in der Serie und im ersten Kinofilm – Bild: Paramount / CBS Studios

Der Pilotfilm The Cage (Der Käfig)

  • Der Pilotfilm The Cage (Der Käfig) wurde von den Verwantwortlichen bei der NBC abgelehnt da sie ihn als zu intelektuell empfanden. Man kritisierte auch das der ranghöchste Offizier nach dem Captain von einer Frau gespielt wurde. Allerdings nicht weil man keine starken Frauenrollen in einer TV-Serie haben wollte, sondern weil man der Darstellerin Majel Barret nicht zutraute der Rolle gewachsen zu sein.
    Man kritisierte auch die Erotik, allem vorran die Szene mit der tanzenden Orion-Sklavin. Daher sollte die Episode S01E03 Mudds Women (Die Frauen des Mr. Mudd) nicht als zweiter Pilotfilm produziert werden, da man empfand Mudd wäre ein Weltraumzuhälter.
    Da man aber dennoch an Star Trek glaubte, wurde ein zweiter Pilotfilm, Episode S01E01 Where No Man Has Gone Before (Die Spitze des Eisberges), bestellt.
    The Cage wurde 1986 zum ersten Mal auf Betamax, VHS und Laserdisc veröffentlicht. Allerdings in einer Version die zwischen Farbe und S/W wechselt, da man keine komplette Farbversion auftreiben konnte. Der Grund hierfür war das man das originale Farbmaster zur Erstellung der Episoden S01E15 und S01E16 The Menagerie (Talos IV – Tabu) verwendete. 1987 konnten Kopien des Masters in einem Labor in Hollywood gefunden werden, wodurch man den Pilotfilm restaurieren konnte.
Spock die Grinsekatze in The Cage - Bild Paramound / CBS Studios

Spock, die Grinsekatze in The Cage – Bild Paramound / CBS Studios

  • Die erste Ausstrahlung im US-Fernsehen fand am 04. Oktober 1988 statt. Begleitet wurde diese Ausstrahlung mit der Sendung The Star Trek Saga: From One Generation To The Next, die von Patrick Steward moderiert wurde.
  • Gene Roddenberry moderierte eine Einleitung mit dem Titel „Star Trek The Unseen Pilot:

 

Beamen war halt billiger

  • Das Beamen wurde erfunden da man kein Budget hatte um Landungen mit dem Shuttle zu drehen. Um den Effekt, des Auflösens und Materialisierens, zu drehen wurde eine Kamera, die in Zeitlupe aufnahm, auf den Kopf gestellt und filmte eine schwarze Wand. Zwischen der Kamera und der schwarzen Wand liess man nun Aluminiumpulver herunterrieseln. Diese Effektaufnahmen wurden dann in die Szenen hineinkopiert, in denen der Transporter in Aktion zu sehen ist.

In Deutschland ist Star Trek ein wenig anders

  • Dies liegt an der Geschichte der Serie in Deutschland. Das ZDF sendete Star Trek in Deutschland ab 1973. Jedoch hatte das ZDF nur einen Teil der Episoden gekauft und lies daher nicht die gesammte Serie synchronisieren. Das ZDF kaufte zuerst 26 Episoden, die man sich frei aus den drei Staffeln aussuchte und später kamen noch 13 weitere Episoden hinzu. Da das ZDF zuvor auch die Serie Space: 1999 (Mondbasis Alpha) ausgestrahlt hatte, übernahm man von dort die Sol-Geschwindigkeit in die deutsche Synchro.
    Da man mit dem Inhalt vieler Episoden nicht ganz grün war, Science Fiction war für die Verantwortlichten beim ZDF ja schließlich Kinderkram, wurde der Inhalt der 39 eingekauften Episoden auch munter geschnitten und Dialoge geschrieben die die Episoden kinderfreundlicher machten.
    Sat 1 kaufte 1985 die Rechte an der Serie und kaufte weitere 39 Episoden ein. Diese 39 Episoden wurden dann synchronisiert und dort tauchte nun die Warp-Geschwindigkeit auf. Im Gegensatz zum ZDF kürzte man die Episoden nicht und man konnte auch die Sprecher der ZDF-Synchronisation verpflichten aber scheinbar mussten die Episoden sehr billig synchronisiert werden, Sat 1 war erst 1984 auf Sendung gegangen, wodurch die Sat 1 Synchro sehr viele Falschübersetzungen und Fehler enthält.
    Für die DVD-Ausgabe wurde die deutsche Synchro noch einmal überarbeitet. Dabei wurden die Episoden wieder hergestellt und geschnittene sowie falsch übersetzte Szene wurden nachsychronisiert.

Eine Episode war fürs deutsche Fernsehen viel zu heikel

  • Die Episode S02E23 Patterns of Force (Schablonen der Gewalt) handelt davon das die Enterprise nach dem Geschichtsprofessor John Gill sucht, der als Beobachter auf dem Planeten Ekos lebt. Auf dem Planeten herrschte Anarchie als Gill dort ankam. Als die Enterprise eintrifft, findet sie ein Naziregime vor, das sich auch optisch an Nazideutschland orientiert.
    Weder das ZDF noch Sat 1 kauften diese Episode ein. Daher wurde diese Episode erst 1995, für die Veröffentlichung auf VHS, synchronisiert. Der ORF sendete diese Episode erst am 19. November 1996 im englischen Original mit Untertiteln. In deutscher Sprache wurde sie erst am 26. Juli 1999 gezeigt und zwar auf dem Pay-TV Sender DF1.
Bild: Paramound / CBS Studios

Kirk und Spock in Nazi-Uniformen – Bild: Paramound / CBS Studios

Die Kommunikatoren verändern die Welt

  • Dr. Martin Cooper, der Erfinder des Mobiltelefons, erfand das Mobiltelefon weil er von Star Trek dazu inspiriert worden war. Die ersten Mobiltelefone waren allerdings sehr große Klötze, die nichts mit den Kommunikatoren von Star Trek gemein hatten.
  • Mit der Miniaturisierung änderte sich dies allerdings, denn vor dem Aufkommen der Smartphones waren sog. Klapphandys, die sich wie die Kommunikatoren in Star Trek aufklappen lassen, eine der populärsten Bauformen. Diese Bauform soll von den Kommunikatoren in Star Trek inspiriert worden sein.
  • In Japan wird das Klapphandy übrigens grade wieder populär.
clamshell

Kommunikator aus Star Trek und ein Klapphandy

Das Space Shuttle Enterprise

  • Das erste Space Shuttle wurde 1976 gebaut und sollte eigentlich Constitution heissen. Es wurde jedoch in Enterprise umbenannt da tausende Fans eine Brief-Kampagne für die Umbenennung starteten. Dies veranlasste den damaligen Präsidenten der USA, Gerald Ford, dazu die NASA zu bitten das Space Shuttle umzubenennen.
Gene Roddenberry und Darsteller neben dem Space Shuttle Enterprise

Gene Roddenberry und Darsteller neben dem Space Shuttle Enterprise

  • Dieses Shuttle ist auch im Vorspann von Star Trek: Enterprise zu sehen.
Die Enterprise im Vorspann von Star Trek: Enterprise - Bild: CBS Studios

Die Enterprise im Vorspann von Star Trek: Enterprise – Bild: CBS Studios

Die Sternzeit

  • Die Sternzeit wurde eingeführt um keine festen Daten nennen zu müssen. Daher sind die Zahlen, die als Star Date angeben werden einfach nur Zahlen ohne Bedeutung. Laut der Autorenbibel ändert sich die Sternzeit auch mit der Position in der Galaxy und Autoren sollten sich keine all zu grossen Gedanken über die Sternzeit machen. Sie sollten lediglich einigermassen kontinuierlich, also von Episode zu Episode höher, sein.
  • Es gibt inzwischen einige Webseiten, die einen Sternzeit Rechner anbieten. Laut dem Rechner, der Webseite Trekguide wurde die erste Episode S01E01 The Man Trap (Das Letzte seiner Art) 20153.4 (06. September 1966) ausgestrahlt. In Deutschland war die erste ausgestrahlte Episode, die Episode S01E21 Tomorrow Is Yesterday (Morgen ist gestern), die 25870 (25.05.1972) ausgestrahlt wurde.

Star Trek Phase II

  • 1977 sollte eine neue Star Trek Serie, mit dem Titel Star Trek Phase II, gedreht werden. Phase II sollte auf einem neuen TV-Sender von Paramount laufen. Leonard Nimoy wollte in dieser Serie allerdings nicht mitspielen, da er zu dem Zeitpunkt kein Interesse hatte im Fernsehen zu arbeiten. Ausserdem war Paramount der Ansicht das Nimoy die Star Trek-Lizenz mit Werbelizenzen verunglimpfte.
    Da der Paramount TV-Sender letztendlich doch nicht gegründet wurde, wurde die Arbeit an Phase II eingestellt. Man hatte zu dem Zeitpunkt allerdings auch nur ein paar Testaufnahmen gedreht. Durch den großen Erfolg von Star Wars und Close Encounters of the Third Kind (Unheimliche Begegnung der dritten Art) wurde Phase II wiederbelebt und zwar in Form des ersten Star Trek Kinofilms. Die Handlung von Star Trek – The Motion Picture (Star Trek – Der Film) entspricht auch in etwa der Handlung der Pilotepisode von Phase II.

Klingonisch kam erst nach der Serie

  • Klingonisch ist das erste mal im Kinofilm „Star Trek – The Motion Picture“ (Star Trek – Der Film) zu hören. James Doohan formte die ersten Worte und Sätze und nahm die Sätze auf Kassette auf. Der Schauspieler Mark Lenard, der in der Serie Spocks Vater Sarek spielte, nutzte diese Kassette um die Sprache für den Film zu lernen.
  • Der Sprachwissenschaftler Marc Okrand entwickelte, basierend auf Doohans Sätzen, ein Lexikon und eine Grammatik. Inzwischen besitzt Klingonis etwa 3000 Wörter und mehrere Dialekte. Dies macht es schwierig Klingonisch als tägliche Sprache zu nutzen, da der Wortschatz schlicht zu gering ist. Dennoch gibt es mehrere Übersetzungen ins Klingonische, wie etwa den Gilgamesh Epos, William Shakespeares Hamlet und Viel Lärm um nichts.
  • Man geht davon aus das es etwa 20 bis 30 Menschen gibt die fliessend klingonisch sprechen. d’Armond Speers versuchte mit seinem Sohn ausschließlich klingonisch zu sprechen und zu sehen ob dieser die Sprache annehmen würde. Nach dem fünften Geburtstag weigerte sich sein Sohn jedoch klingonisch zu sprechen, da er ausser seinem Vater niemanden hatte, mit dem er klingonisch sprechen konnte.

klingonisch

Die Quellen zu diesem Artikel:

http://en.wikipedia.org/wiki/Star_Trek:_Phase_II
http://trekguide.com/Stardates.htm
http://en.memory-alpha.org/wiki/Stardate
http://en.memory-alpha.org/wiki/The_Cage_(episode)
http://en.memory-alpha.org/wiki/The_Star_Trek_Saga:_From_One_Generation_To_The_Next
http://en.memory-alpha.org/wiki/The_Menagerie,_Part_I_(episode)
http://en.wikipedia.org/wiki/Communicator_%28Star_Trek%29#Relation_to_current_technology
http://en.wikipedia.org/wiki/Starship_Enterprise
http://en.wikipedia.org/wiki/Klingon_language
http://de.wikipedia.org/wiki/Gilgamesch-Epos
http://de.wikipedia.org/wiki/Hamlet
http://de.wikipedia.org/wiki/Viel_Lärm_um_nichts
http://en.wikipedia.org/wiki/Klingon_Language_Institute#d.27Armond_Speers
http://en.wikipedia.org/wiki/Transporter_(Star_Trek)
http://en.memory-alpha.org/wiki/Majel_Barrett
http://en.wikipedia.org/wiki/Majel_Barrett
http://abc7.com/archive/8036036/
http://en.wikipedia.org/wiki/Vulcan_salute
http://www.ibtimes.co.uk/leonard-nimoy-10-facts-you-didnt-know-about-mr-spock-1489847
http://www.oregonlive.com/movies/2015/02/the_fascinating_facts_behind_l.html
http://en.memory-alpha.org/wiki/Gene_Roddenberry
http://facts.randomhistory.com/2009/08/11_star-trek.html
http://en.memory-alpha.org/wiki/James_T._Kirk
http://en.memory-alpha.org/wiki/William_Shatner
http://trivia.famousfix.com/tpx_698/deforest-kelley/trivia
http://io9.com/more-weird-facts-you-probably-didnt-know-about-the-orig-1635546015
http://en.memory-alpha.org/wiki/Trials_and_Tribble-ations_(episode)
http://www.blastr.com/2014-2-27/why-bill-shatner-lived-homeless-his-truck-after-star-trek
http://io9.com/5827581/10-things-you-probably-didnt-know-about-the-original-star-trek
http://en.memory-alpha.org/wiki/Plato%27s_Stepchildren_%28episode%29#Background_Information
http://www.nydailynews.com/entertainment/tv/star-trek-actress-nichelle-nichols-martin-luther-king-jr-impacted-decision-stay-enterprise-article-1.154674
http://en.wikipedia.org/wiki/Nichelle_Nichols#NASA_work
http://www.ibtimes.co.uk/leonard-nimoy-10-facts-you-didnt-know-about-mr-spock-1489847
https://www.youtube.com/watch?v=mvTCr5Z-0lA
http://en.wikipedia.org/wiki/George_Takei
http://www.blastr.com/2010/04/george_takei_turns_73_che.php
http://www.famousbirthdays.com/people/walter-koenig.html
http://trivia.famousfix.com/tpx_30179/walter-koenig/trivia
http://babylon5.wikia.com/wiki/Alfred_Bester
http://en.wikipedia.org/wiki/James_Doohan
http://www.blastr.com/2010/11/little_known_sci_fi_fact.php
http://www.startrek-index.de/tv/tos/synchronisation.html

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.