Fakten zu Skyrim

Am 28. Oktober 2016 ist die grafisch aufgepeppte Special Edition von Skyrim erschienen. Grund genug einen Artikel mit ein paar interessanten Fakten zu Skyrim verfassen.

  • Skyrim Special Edition – was ist neu?

Die Skyrim Special Edition unterscheidet sich im Grunde genommen nur durch eine modernere Grafik von der Originalversion. Neue Missionen oder gar DLCs gibt es nicht. Allerdings enthält die Special Edition sämtliche DLCs. Bei der Engine handelt es sich nun um eine reine 64Bit Engine, was bedeutet das dem Spieler mehr Speicher für Mods zur Verfügung stehen. Konsolennutzer kommen nun ebenfalls in den Genuss von Mods.

 

  • Skyrim hätte Game of Thrones sein können

Bethesda wurde angeboten ein offizielles Game of Thrones-Rollenspiel zu entwickeln. Laut dem Spieledesigner Todd Howard entschied man sich aber gegen ein offizielles GoT-Spiel und entwickelte stattdessen Skyrim. Der Erfolg von Skyrim gab Bethesda jedenfalls recht.

Ein Fan fand die Kombination von Skyrim und Game of Thrones so gut, das er ein Skyrim-Intro im Game of Thrones-Stil erstellt hat:

 

  • Die Welt von Sykrim ist groß

Die Karte von Skyrim hat eine Fläche von etwa 38 Quadratkilometern. Dies entspricht der Fläche einer Kleinstadt, wie etwa Fürstenfeldbruck bei München. Fürstenfeldbruck hat eine Fläche von etwa 32 Quadratkilometern und etwas mehr als 35.000 Einwohner. Allerdings ist rund ein Viertel von Skyrim nicht begehbar und dient als visuelle Abgrenzung, damit die Welt nicht im Nichts endet.

 

Zum Vergleich: Die Karte vom Vorgänger Oblivion ist mit 52 Quadratkilometern sogar deutlich größer. Morrowind hat allerdings eine deutlich kleinere Karte, die gerade einmal etwa 24 Quadratkilometer groß ist. Die Karte von GTA V ist mit etwa 126 Quadratkilometern sogar deutlich größer. Die Karte von The Witcher 3 ist zusammengenommen sogar etwa 136 Quadratkilometer groß.

  • Die Karte läuft in Echtzeit

Die Karte von Skyrim ist keine reine statische Karte. Sie ändert sich in Echtzeit. Wenn man z.B. einen Drachen tötet, erscheint dieser kurzzeitig als leuchtendes Objekt auf der Karte. Auch Drachenfeuer wird auf der Karte angezeigt. Allerdings fällt das beim Spielen kaum auf.

  • Skyrims Google Map

Von Skyrim gibt es eine interaktive Karte, die sich ähnlich wie Google Maps bedienen lässt!

Die Webseite findet man unter diesem Link: srmap.uesp.net

  • Die Entwicklung war teuer

Die Entwicklung eines Open World-Spiels ist natürlich sehr teuer und da macht auch Skyrim keine Ausnahme. Das Budget für Entwicklung und Werbung lag bei etwa 85 Mio U.S. Dollar. Entwickelt wurde Skyrim von 90 Entwicklern und die Entwicklung dauerte insgesammt 3,5 Jahre.
Die englische Sprachversion wurde mit über 70 Sprechern eingesprochen, die insgesamt 60.000 Textzeilen sprachen.

  • Skyrim wird in Japan besonders geschätzt

Skyrim ist das einzige westliche Spiel das von er japanischen Spielezeitschrift Famitsu einen perfekten Score bekam. Die Zeitschrift Famitsu ist in Japan die renomierteste Spielezeitschrift Japans und besitzt auch ausserhalb Japans einen ausgezeichneten Ruf. Während westliche Spiele in der Famitsu eher wenig Chancen auf hohe Bewertungen haben, bekam Skyrim hingegen die Höchstwertung von 40 Punkten. Die Punkte ergeben sich aus den Punkten von vier Redakteuren, die jeweils bis zu 10 Punkte vergeben. Bisher haben gerade einmal 23 Spiele 40 Punkte erhalten und davon stammen nur zwei nicht aus Japan: Skyrim und GTA V.

  • Skyrim hat sich mehr als 20 Mio mal verkauft

Seit Sykrim 2011 veröffentlicht wurde, hat sich Skyrim über 23 Mio mal verkauft. Damit zählt Skyrim zu den 25 meistverkauftesten Videospielen. Interessant ist auch das diese Liste fast ausschließlich aus Nintendo-Titeln besteht. Nur Skyrim und GTA V sind hier die Ausnahme.

Alleine in den ersten 48 Stunden verkaufte sich Skyrim rund 3,5 Mio mal und nach der ersten Woche hatte sich das Spiel 7 Mio mal verkauft. Steam-Nutzer, die Skyrim mit sämtlichen DLCs oder die Legendary Edition bis zum 28.10.16 kauften, erhielten Skyrim kostenlos. Laut der Statistik-Webseite Steamspy besaßen am Stichtag rund 5,6 Mio Steam-Nutzer die Special Edition.

  • 30 Sänger fürs Intro

Das Introlied von Skyrim wurde mit einem Chor aus 30 Sängern aufgenommen. Die 30 Sänger, sangen das Lied dreimal, damit der Chor nach 90 Sängern klingt.

 

  • Die Drachensprache ist ausgearbeitet

Drachen nehmen in Skyrim eine zentrale Rolle ein. Kein Wunder als das viel Zeit in die Entwicklung der Kultur der Drachen gesteckt wurde. Die Sprache der Drachen in Skyrim ist ausgearbeitet und sehr durchdacht. Die Schrift in der Sprache der Drachen wurde so gestaltet das es aussieht als wären diese von den Krallen der Drachen in den Stein geritzt.

  • Drachen lassen sich ablenken

Die Drachen in Skyrim lassen sich recht einfach ablenken. Wenn sich ein anderer Gegner, der größer ist als der Spieler, in der Nähe des Spielers befindet, kann man den Drachen ablenken. Wenn man dies geschafft hat bekämpfen sich der Drache und der andere Gegner. Dies funktioniert besonders gut mir Riesen.

 

  • Skyrim färbt ab

In Skyrim trifft man immer wieder auf Personen, die dem Spieler folgenden Satz sagen: „I used to be an Adventurer like you, but then I took an arrow to the knee.“ (Ich war ein Abenteurer wie du aber dann habe ich einen Pfeil ins Knie bekommen.) Dieser Satz ist so populär das daraus eine ganze Meme entstand.

 

Der Ursprung dieses Satz liegt vielleicht in dem 2007 erschienen Fantasy Roman „The Name of the Wind (Der Name des Windes)“ von Patrick Rothfuss. In diesem Roman gibt es die Textstelle: „Took an arrow in the knee on my way through the Eld three summers ago. (Ich bekam vor drei Sommern, auf meinem Weg durch den dritten Eld, einen Pfeil ins Knie.)

  • Es gibt eine Minecraft-Anspielung

Wer es wagt den höchsten Berg in Skyrim, Throat of the World (Hals der Welt), zu erklimmen, kann die Notched Pickaxe finden. Diese Notched Hackes sieht zwar genau so aus wie eine normale Hacke im Spiel, sie besitzt aber eine Spezialfähigkeit. Der Spieler bekommt einen Bonus von 5 Punkten auf die Schmiedefähigkeit. Der Name ist eine Anspielung auf Markus Persson, dem Entwickler des Spiels Minecraft, der unter dem Nick „Notch“ bekannt ist.

 

  • Luke Skywalker starb in Skyrim

Südwestlich von Winterholt gibt es die Bleakcoast Cave. In dieser Höhle hängt ein Skelett an der Decke und unter dem Skelett liegt ein Schwert. Dies ist natürlich eine Anspielung an die Wampe-Szene in „Das Imperium schlägt zurück!“

 

  • Es gibt eine Pac Man-Anspielung

In Endons Haus in Markath gibt es ein Regal mit einem aufgeschnittenem Ziegenkäse und einer Reihe von Knoblauchzehen. Die Szene ist so angerichtet das es wie eine Szene aus Pac Man aussieht.

 

  • Eine Figur ehrt einen Fan

Die Figur Erik The Slayer, die in Rorikstead lebt, ist nach einem Fan der Elder Scrolls Reihe benannt. Der Fan Erik West war ein so großer Fan vom vorherigen Elder Scrolls-Spiel Oblivion das er das Team hinter der Elder Scrolls Reihe mit seinem Wissen über das Spiel verblüffte. Durch die Make-A-Wish Foundation bekam er die Möglichkeit das Entwicklerstudio zu besuchen. Leider erlebte er die Veröffentlichung von Skyrim nicht mehr, da er 2011 an Krebs starb.

 

  • Skyrim taugt zur Ausbildung

Die, bis ins kleinste Detail, ausgearbeitete Welt von Skyrim ist offensichtlich an Skandinavien angelehnt. Das kam bei vielen Fans richtig gut an. Die Rice University of Houston ging sogar so weit das sie im Herbst 2013 Skyrim nutzte, um ihren Schülern die skandinavische Kultur näher zu bringen.

  • Skyrim besitzt Literatur

In Skyrim gibt es eine ganze Menge Bücher zu finden. Diese lassen sich auch lesen. Die Literatur besteht aus Lexika, Belletristik und Anleitungen.

 

  • Die Läden in Skyrim sind markiert

An den Wänden der Häuser in Skyrim kann man oft Markierungen erkennen. Diese sog. Shadowmarks sind Markierungen der Diebesgilde. Sie geben Auskunft über Ausgänge, z.B. aus Gefängniszellen, der ob es sich lohnt in dem jeweiligen Geschäft einzubrechen.

 

Im deutschsprachigen Raum werden solche Markierungen Gaunerzinken genannt.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.