Isekai Anime – Trapped in a Videogame

Moderne Isekai Anime richten sich gerne an Gamer, mit Geschichten, indenen die Charaktere in einem Videospiel gefangen sind oder aber in eine Welt gelangen, die nach Videospiel – Regeln funktioniert.

Die Geschichten dienen dazu, Gamer zu glorifizieren und ihnen eine Machtfantasie zu liefern, was seltdam ist, da Videospiele selbst durch Versuch, Irrtum und Meisterung zur Machtfantasie werden, die auch noch verdient ist.

Klassische Isekai waren mehr große Fantasy – Geschichten mit Themen wie Freundschaft, Vertrauen und das über-sich-hinaus-wachsen. Die Charaktere konnten aus allen Lebenslagen kommen, sie konnten gute Schüler sein, sie konnten Sportler sein, sie konnten sowohl introvertiert als auch extrovertiert sein, nicht wie in modernen Isekai, wo die Protagonisten alle junge Männer sind, die relativ gut aussehen und deren größte Schwäche ist, nicht ganz so überaus wortgewandt zu sein, nicht, dass sich das in ihrem Verhalten wirklich zeigt. Sie sind übermäßig mächtig und kommen dadurch selbst nie in irgendeine echte Gefahr.

Kurz, diese Stories sind Dreck. Aber hin und wieder findet sich doch ein ganz guter Anime… und über diese möchte Raidi hier sprechen!

Das könnte Dich auch interessieren …