Kochbücher zu TV-Serien

Gerade bei Genre TV-Serien lohnt es sich für Verlage Sekundärliteratur zu veröffentlichen. Wir Serienfans haben, gerade bei SciFi-Serien, eine große Auswahl an unterschiedlichen Büchern, die sich mit den verschiedensten Themen des Franchise beschäftigen. Vom Blick hinter die Kulissen bis hin zur wissenschaftlichen Betrachtung der Technik gibt es kaum einen Themenbereich der nicht mit einem entsprechenden Buch abgedeckt wird. Ein, objektiv betrachtet, eher skuriler Bereich stellt das Kochbuch zur Serie dar. Da ich gerne Sekundärliteratur zu meinen Lieblingsserien sammle und auch sehr gerne koche ist das für mich ein perfektes Sammelgebiet. Fünf meiner Kochbücher zu TV-Serien möchte ich in diesem Beitrag vorstellen:

 

cooking-st1

Ende der 1970er war die Zeit als es mit Star Trek richtig aufwärts ging. Während die Serie in den 1960ern wegen schlechter Quoten eingestellt worden war, erlebte Star Trek in den 1970ern einen starken Aufschwung und durch den Erfolg von Star Wars entschied sich Paramount einen Star Trek-Kinofilm zu drehen. Dieser kam 1979 ins Kino. Ein Jahr zuvor erschien in den USA das Official Star Trek Cooking Manual von Mary Ann Piccard.

Das Official Star Trek Cooking Manual soll eine In-Universe Pulikation darstellen und wurde laut der Einleitung der Autorin von Christine Chapel, der Krankenschwester auf der Enterprise, im 23. Jahrhundert geschrieben. Christine Chapel durfte auch eine eigene Einleitung verfassen in der sie auf die Lebensmittelherstellung auf Raumschiffen eingeht. Die Autorin behauptet, dieses Buch in ihrer Bücherrei gefunden zu haben.
Bei den Rezepten handelt es sich überwiegend natürlich um menschliche Rezepte und viele ausserirdische Rezepte. Jeder Bereich besitzt eine Einleitung, wie Christine Chapel an die jeweiligen Rezepte gelangte. Jedes einzelne Gericht besitzt ebenfalls eine Einleitung warum sich gerade dieses Rezept in diesem Kochbuch befindet. Die Autorin sparte hier auch nicht mit Humor und würzte das ganze mit Anspielungen aus der TV-Serie. So stammen die klingonischen Rezepte von Harry Mudd, der klingonische Kochbücher an Arbeiter einer Raumstation verkaufte. Nach der Einleitung von Christine Chapel befindet sich sogar ein Rezept für Dr. McCoys Lieblingsrezept. Dabei handelt es sich um den Quellcode für ein Programm in der Programmiersprache Fortran, das, nachdem man den Text mühsehlig in den Computer übertragen hat, lediglich folgende Ausgabe generiert: „CHICKEN 3.14159 SKEPTIC.“
Im Appendix befinden sich dann noch echte Rezepte von Gene Roddenberry und Majel Barrett und den Hauptdarstellern der Serie.

Bei der Gestaltung beschränkte man sich im wesentlichen auf Kapitelüberschriften, die in einem typischen Font der Zeit gesetzt sind und Trennlinien zwischen einer Einleitung zum Gericht und den Zutaten. Bei wenigen Gerichten gibt es auch Illustrationen die bestimmte Arbeitsschritte zeigen.
Beim Format entschied man sich für ein Taschenbuchformat, das man eigentlich für kurze Romane und Novellen nutzt und das sicherlich nur sehr selten für Kochbücher genutzt wird. Trotz des kleinen Formats enthält dieses Kochbuch aber immer noch eine stolze Zahl von rund 100 Rezepten.
Beim Cover hat man sich für ein Geprägtes Bild entschieden, das man auch Fühlen kann. Bei meinem Exemplar wurde hier leider ein Stück der Untertassensektion der Enterprise abgeschnitten.

Der Selbsttest:

Ich habe Ooruni Kapiki bzw. Pork and Sauerkraut Goulash probiert. Dabei handelt es sich im Grunde genommen um ein Szegediner Gulasch. Laut der Autorin soll dieses Gericht beim Festmahl bei der Einführung von neuen Mitgliedern der Imperialen Garde gereicht werden. Es soll aus der Zeit stammen in der Klingonen noch in Tontöpfen kochten. Das Sauerkraut soll fermentierte Früchte ersetzen, die man auf der Erde natürlich nicht bekommt. Nach dem aktuellen Kanon eher kein Gericht für Klingonen. Mir hats jedenfalls geschmeckt.

Weitere Infos zum Buch:

Das „Official Star Trek Cooking Manual“ erschien im Juni 1978 in den USA und wurde nie ins Deutsche übersetzt. Aufgrund des Alters ist es heute ein gefragtes Sammlerstück. Der Sammlerpreis liegt etwa bei rund 50,-€.

Amazon Link

Verlagsinformation:
Titel:Official Star Trek Cooking Manual
Autor:Mary Ann Piccard
Verlag:Bantham Press
Veröffentlichungdatum:1978
ISBN-100553118196
ISBN-13-

 

cooking-st2

1999 erschien ein neues Star Trek Kochbuch. Auch hier entschied man sich dafür das es sich um eine In-Universe Publikation handelt. Diesmal fungiert Neelix, der quirlige Chefkoch und Moraloffizier auf der Voyager, als Autor des Buchs. Dies ist gar keine schlechte Wahl da Neelix eine Hauptfigur von Star Trek: Voyager ist und das Essen dadurch eine zentrale Rolle in der Serie einnimmt. Geschrieben wurde das Buch allerdings vom Darsteller Ethan Phillips, der auch gleichzeitig die Figur des Neelix spielte, und dem Ufologen William J Birnes.
Die Rezepte sind hier in Gruppen unterteilt. Jede Serie besitzt ihren eigenen Bereich. In jedem Serienbereich gibt es Gerichte der Haupt- und Nebenfiguren, sowie Gerichte der Darsteller. Jedes Gericht wird mit einer Einleitung beschrieben. Meistens handelt diese Einleitung davon warum Neelix gerade dieses Gericht aufgenommen hat oder welche Zutaten man durch Zutaten von der Erde ersetzt hat, da sich ausserirdische Zutaten auf der Erde eben nur schwer finden lassen. Bei den Hauptfiguren der Serie wurden Gerichte gewählt, die auch in den Serien thematisiert wurden. So befindet sich bei Deanna Trois Rezepten natürlich das Rezept für einen Schokoladenkuchen.
Zu den jeweiligen Serien gibt es auch immer wieder interessante Hintergrundberichte über die Entstehung der Serien, die sich natürlich auf das Essen beziehen. Set Designer Alan Sims plaudert hier aus dem Nähkästchen und gibt einen sehr interessanten Einblick in seine Arbeit. Gerade wegen diesen Hintergrundinformationen ist dieses Buch einen Blick wert, auch wenn man keine Gerichte nachkochen möchte.

Die Gestaltung ist recht einfach. Sämtliche Gerichte besitzen eine Überschrift, die in einem Star Trek-Font gesetzt wurde. Entweder die Überrschrift oder der Text ist in roter Farbe gedruckt. Einleitungen wurden mit einem leichten roten Hintergrund versehen. Ansonsten ist das Buch in s/w gedruckt.
Es gibt auch keine Fotos der Gerichte sondern lediglich Setfotos von den Gerichten, die beim Dreh verwendet wurden, und Setfotos der Darsteller.

Der Selbsttest:

Ich habe James Doohans „Scotty’s Lemon Chicken“ probiert und war absolut angetan von diesem Rezept. Das Lemon Chicken wird sicherlich nochmal seinen Weg in meinen Kochtopf finden. Vorher werde ich aber wohl noch das Lemon Chicken Rezept aus dem Official Star Trek Cooking Manual ausprobieren. Mal sehen, welches mir besser schmeckt.

Weitere Infos zum Buch:

Das „Official Star Trek Cooking Manual “ erschien 1999 beim Heel Verlag in der deutschen Übersetzung. Inzwischen ist es Out Of Print und kann nur noch gebraucht bezogen werden. Allerdings sind die Sammlerpreise derzeit sehr moderat. Die englischsprachigen Originalausgabe ist weiterhin regulär im Handel und ist auch für Amazons Kindle erhältlich.

Amazon Link (deutsche Ausgabe)
Amazon Link (Originalausgabe)

Verlagsinformation (deutsche Ausgabe):
Titel:Das Star Trek Kochbuch
Autor:Ethan Phillips und William J. Birnes
Verlag:Heel Verlag
Veröffentlichungdatum:1999
ISBN-103893657967
ISBN-13978-3893657964
Verlagsinformation (Originalausgabe):
Titel:Star Trek Cookbook
Autor:Ethan Phillips und William J. Birnes
Verlag:Pocket Books
Veröffentlichungdatum:1999
ISBN-100671000225
ISBN-13978-0671000226

 

cooking-b5

Babylon 5 ist eine der besten SciFi-TV-Serien und vielleicht sogar die Beste aus den 1990ern. Zwar war Babylon 5 nie so erfolgreich wie Star Trek aber Babylon 5 besitzt ebenfalls eine treue Fangemeinde und eine SciFi-TV-Serie über eine Raumstation bot genügend Möglichkeiten für Lizenzprodukte. Ähnlich wie bei anderen Franchises gibt es auch bei Babylon 5 mehrere Bücher mit Hintergrundinformationen und auch ein Kochbuch.
Die Idee für ein Babylon 5-Kochbuch geht allerdings auf einen Scherz zurück. Bei einem Meeting bei Warner Bros. Licensing wurde überlegt welche Ideen man für Lizenzprodukte verfolgen könnte. Da man zuvor die Lizenz für ein Kochbuch zur TV-Serie Friends verkaufen konnte, schrieb jemand aus Spaß auf die Liste das man auch die Lizenz für ein Babylon 5 Kochbuch anbieten könnte. Der britische Verlag Boxtree, der auf Lizenzprodukten zu TV-Serien spezialisiert ist, hatte Interesse und kaufte die Lizenz.

Der Autor Stephen C. Smith schrieb das Buch mit einem Ernährungsberater, der extra für dieses Projekt engagiert worden war. Beide sahen sich sämtliche Episoden an, die bis zu dem Zeitpunkt ausgestrahlt worden waren. Smith entschied sich bewusst dafür das Dining on Babylon 5 eine Publikation innerhalb des Babylon 5 Universums sein sollte. Dies kam offensichtlich auch gut bei den Machern der Serie an, denn in der Episode S05E04 „A View from the Gallery“ (Einfache Leute) taucht eine Publikation mit eben genau dem selben Namen auf.
Als Autor wird Emerson Briggs-Wallace genannt, der in Babylon 5 das Fresh Air Restaurant besitzt, und die Rezepte stammen von Hauptfiguren aus der Serie, die auch auf Babylon 5 leben. Sowohl der fiktive Autor als auch die Hauptfiguren der Serie kommen zu Wort und erzählen über das Kochen und ihre Beziehung zum Essen. Man merkt hier auch das sich Smith mit Babylon 5 beschäftigt hat, denn die Einleitungen der Figuren sind auf den jeweiligen Charakter zugeschnitten und auch die Rezepte sind entsprechend ausgewählt bzw. entwickelt. Zeitlich ist das Buch auch etwa am Ende der dritten Staffel angesiedelt.
Die Gestaltung errinnert stark an die 1990er und wirkte damals sicherlich sehr modern. Man hat ausgesuchte Gerichte sehr schön in Szene gesetzt und zwischen den Rezepten finden sich auch Bilder aus der Serie. Als Format wurde ein weiches Paperback gewählt, das von der Größe an Comicalben errinnert.

Die Rezepte sind bei den menschlichen Figuren einerseits bodenständig, lehnen sich an die Herkunft der Figuren an und andererseits sehr exotisch. Bei Michael Garibaldis Rezepten taucht natürlich auch die Bagna Cauda auf, die er in der Episode S02E04 „A Distant Star“ (Rettet die Cortez!) zubereitet. Bei den ausserirdischen Rezepten hatte man die Möglichkeit aus dem Vollen zu schöpfen und konnte sich richtig austoben. Manche Rezepte werden mit orientalischen Gewürzen, wie etwa Garam Masala, gewürzt um ihnen einen möglichst fremdartigen Geschmack zu geben. Natürlich gibt es hier auch ein Flarn-Rezept.
Bei den Zutaten werden ausserirdische Zutaten normal aufgeführt und in Klammern ein Ersatz den wir auf der Erde finden. Das ist manchmal ein wenig verwirrend, passt aber gut zum Stil des Buchs. Interessant ist auch die Tatsache das sämtliche Maßangaben sowohl in den uns bekannten Maßeinheiten angegeben sind und in den Maßeinheiten, die in englischsprachigen Ländern üblich sind. Man muss also nicht ständig die Maßeinheiten umrechnen.

Der Selbsttest:

Ich habe das Rezept für Flarn und das Rezept für Bœuf Stroganoff nachgekocht. Beide Gerichte kann man auch wunderbar kombinieren. Bei Flarn handelt es sich um Mischung aus Tofu und Erbsen, die im Ofen zu einem festen Block gebacken wird. Flarn eignet sich perfekt als Sättigungsbeilage für Fleischgerichte. Das Bœuf Stroganoff ist natürlich ein bekannter Klassiker, zu dem es eine Vielzahl von Rezepten gibt. Das Rezept in Dining on Babylon 5 ist gut und wird sicherlich noch einmal nachgekocht.

Weitere Infos zum Buch:

„Dining on Babylon 5“ erschien im Juni 1998 in Grossbritannien und wurde nie ins Deutsche übersetzt. Wer sich dieses Buch nun ebenfalls ins Regal stellen möchte muss inzwischen sehr tief in die Tasche greifen, da das Buch in der Regel nicht unter 50,-€ angeboten wird.

Amazon Link

Verlagsinformation:
Titel:Dining on Babylon 5
Autor:Emerson Briggs-Wallace und Stephen C. Smith
Verlag:Boxtree Ltd.
Veröffentlichungdatum:1998
ISBN-100752211439
ISBN-13978-0752211435

 

cooking-got

A Feast of Ice and Fire geht auf den Blog The Inn at the Crossroads zurück. Die Blogger Chelsea Monroe-Cassel und Sariann Lehrer versuchten der Welt von Game of Thrones, oder vielmehr der Romanvorlage Das Lied von Eis und Feuer, reale Gerichte zu geben. Bereits 4 Monate später bekamen sie das Angebot ein Kochbuch für Game of Thrones zu schreiben. Romanautor George R.R. Martin schrieb sogar eine Einleitung in der er ganz unverblümt zugibt das er nicht kochen kann, zumindestens wenn es sich um mehr als nur Rührei mit Speck handelt.
Als Vorlage für die Rezepte dienten zumeist mittelalterliche Rezepte, die von den beiden Autorinnen an moderne Geschmäcker angepasst wurden, sowie mehrere moderne Varianten der selben Gerichte. Die Anpassung der mittelalterlichen Rezepte war den Autorinnen auch deshalb wichtig weil manche Gewürze und Zutaten heute eben nur mehr sehr schwer zu bekommen sind. Daher wurden viele Zutaten gegen Zutaten ausgetauscht, die man heutzutage problemlos im Supermarkt bekommt.
Im Gegensatz zu den meisten Kochbüchern, die als Tie-In für eine TV-Serie geschrieben werden, handelt es sich hier nicht um eine In-Universe Publikation sondern um eine Sammlung klassischer Rezepte, die nach einem gemeinsamen Thema ausgewählt wurden. Vielmehr wirkt dieses Buch so als hätte jemand Rezepte aus vergangenen Tagen gesammelt und ein Kochbuch geschrieben. So wie bei modernen Kochbüchern mit Römer- oder Wikinger-Rezepten.

Das Buch ist eingeteilt in Grundlagen und den verschiedenen Regionen, die in Game of Thrones eine Rolle spielen. In den Grundlagen sind z.B. Rezepte für Gewürzmischungen enthalten, auf die in den Rezepten zurück gegriffen wird. Hier befindet sich z.B. auch ein Rezept für Poudre Forte, eine mittelalterliche Gewürzmischung, die man heute kaum noch kennt aber als Equivalent von Gewürzmischungen wie etwa Garam Masala gilt.
Dann kommen die Regionen: Mauer, der Norden, der Süden, King‘s Landing, Dorne und den Ländern im Osten, sowie eine Erklärung wie richtig tafelt. Am Ende gibt es noch eine Aufzählung von Menüs, die man aus den Rezepten im Buch zusammenstellen kann. Schließlich sind dies die Gerichte für die Reichen und Adligen aus Game of Thrones und deren Festmale bestehen nicht nur aus einem einzigen Gericht.

Bei der Gestaltung hat man sich sehr viel Mühe gegen. Dies merkt man schon am schönen Covermotiv, das man bei der deutschen ausgabe leider nicht übernommen hat. Viele Gerichte werden mit tollen Fotos präsentiert, die dann natürlich Lust aufs nachkochen machen. Die Seiten besitzen fast schon barocke Verzierungen am Rand, die sehr gut in die bunte Welt von Goerge R.R. Martins A Song of Fire and Ice Serie passen. Jeder Abschnitt erhielt eine eigene Farbe, die direkt kenntlich macht in welcher Region man sich befindet. Die Überrschriften und Inhaltsangaben wurden in der jeweiligen Kategoriefarbe gedruckt, wodurch sie sie gut abheben. Durch die schöne Gestaltung hebt sich dieses Kochbuch auch deutlich von anderen Kochbüchern dieser Art ab. In meiner Sammlung an Küchbüchern nimmt es auch einen Sonderplatz ein, da es sich durch die tolle Gestaltung einfach deutlich von den meisten abhebt.

Der Selbsttest:

Ich habe mich an das Rezept Roasted Boar (Gebratenes Wildschwein) gewagt. In diesem Rezept wird das Fleisch in einer Mischung aus Rotwein und Cider mariniert. Das Fleisch war danach zwar schön rot aber wirklich geschmeckt hats mir nicht. Das lag sicherlich auch daran das ich anstatt Wildschwein, das ja doch einen sehr starken Wildgeschmack besitzt, schnödes Schwein genommen habe, wie es auch im Rezept steht. Freunde, die bekocht habe, waren da allerdings anderer Meinung, hätten aber ebenfalls die Wildsau favorisiert.
In naher Zukunft werde ich auf jeden Fall noch auf A Feast of Fire and Ice zurück kommen. Es sprechen mich doch einige Rezepte an.

Weitere Infos zum Buch:

A Feast of Ice and Fire ist erst vor wenigen Jahren erschienen und regulär im Handel erhältlich. Dies gilt für die deutsche Übersetzung und die Originalausgabe.

Amazon Link (deutsche Ausgabe)
Amazon Link (Originalausgabe)

Verlagsinformation (deutsche Ausgabe):
Titel:A Game of Thrones - Das offizielle Kochbuch
Autor:Chelsea Monroe-Cassel und Sariann Lehrer
Verlag:Zauberfeder Verlag
Veröffentlichungdatum:2013
ISBN-103938922435
ISBN-13978-3938922439
Verlagsinformation (Originalausgabe):
Titel:A Feast of Ice and Fire: The Official Game of Thrones Companion Cookbook
Autor:Chelsea Monroe-Cassel und Sariann Lehrer
Verlag:Bantam Books
Veröffentlichungdatum:2012
ISBN-100345534492
ISBN-13978-0345534491

 

cooking-mash

Die Verpflegung der Campbewohner nimmt in der Serie M*A*S*H eine ganz bedeutende Rolle ein. Kaum eine Episode besitzt nicht mindestens eine Szene im Kantinenzelt und nicht selten ist das Thema dieser Szene die Qualität des Essens. Private Igor, der meist mit der Essensausgabe betreut ist, bekommt in M*A*S*H regelmässig die konstruktive Kritik der Campbewohner zu spüren, auch dann wenn er das Essen gar nicht gekocht hat sondern lediglich austeilen muss.
Bei diesem Kochbuch handelt es sich ebenfalls um eine In-Universe Pulikation. Als Autor der Gerichte tritt Private Igor auf. Geschrieben wurde es allerdings von Jeff Maxwell, dem Darsteller des Private Igor. Als Helfer engagierte Maxwell den Restaurantbesitzer Frankie Carslile, der Maxwells Rezepte überarbeitete. Maßangaben wie etwa „ne handvoll Salz“ waren halt einfach nicht genau genug. Man merkt schon das Maxwell hier eine Prise Humor mit hineinbringt. Zwischen den Rezepten tauchen auch immer wieder Briefe auf, die Private Igor an seine Mutter geschrieben hat.
Jeff Maxwell plaudert in seinem Kochbuch auch aus dem Nähkästchen und erzählt einiges über die Dreharbeiten bei M*A*S*H. Er erzählt auch wie seine Karriere als Schauspieler begann, die sehr interessant ist. Für M*A*S*H Fans ist dieses Buch daher schon sehr interessant, auch wenn sie gar nicht vor haben Igors Gerichte nachzukochen.

Bei den Gerichten handelt es sich um typisch amerikanische Küche und es befinden sich natürlich auch koreanische Gerichte in diesem Buch. Das ganze ist in drei Kategorien eingeteilt: Breakfast, Lunch und Dinner. Diese Kategorien wurden wiederum in Unterkategorien eingeteilt in denen sich ähnliche Gerichte befinden: wie etwa Ocean of Fish, für Fishgerichte, oder Chopper Chops, für Kotelets.
Die Namen der Gerichte sind mit allerlei Anspielungen auf M*A*S*H gespickt, wie etwa „Klingers Section 8 Omelet“, „Tongue Depressing Baked Beans“ oder „Adam’s Ribs“. Auch das „Spam Lamb“ (Spam Lamm) aus der dritten Staffel hat seinen Auftritt.

Bei der Gestaltung gab sich der Verleger sehr viel Mühe, auch wenn es keine Fotos von den Gerichten gibt und das komplette Buch, mit Ausnahme des Covers, s/w gedruckt wurde. Die Seiten besitzen eine Kopfzeile, die sehr schön gestaltet ist. Erklärende Textstellen wurden in Kästchen gesetzt, die die Form von Hundemarken oder Pfannen besitzten, Igors Briefe haben ein zerknülltes Papier als Hintergrund, was das ganze etwas auflockert. Hin- und wieder taucht auch ein Panzer auf, der sich auf Kästchen mit Zitaten aus der Serie befindet. Zwischen den Rezepten gibt es viele Fotos von M*A*S*H, bei denen es sich vielfach allerdings um Screenshots handelt, was sich an der Qualität der Bilder bemerkbar macht. In der Einleitung, in der Jeff Maxwell aus dem Nähkästchen plaudert, bekommt gibt es auch ein paar schöne Fotos von den Dreharbeiten zu sehen.

Der Selbsttest:

Ich habe The M*A*S*H Mess Casserole probiert. Dabei handelt es sich um einen Nudelauflauf mit Hackfleisch. Der ist an sich recht bodenständig aber ich hatte etwas die Zutaten variert, da ich z.B. keine Worcestershire Sauce im Haus hatte. Auch andere Gerichte möchte ich noch ausprobieren.

Weitere Infos zum Buch:

The Secrets of the M*A*S*H Mess – The Lost Recipes of Private Igor erschien 1996 bei Cumberland House Publications und wurde nie ins deutsche übersetzt. Derzeit ist das Buch wieder regulär als Hardcover- und Paperback-Ausgabe erhältlich.

Amazon Link (Hardcover)
Amazon Link (Paperback)

Verlagsinformation (Paperback):
Titel:The Secrets of the M*A*S*H Mess - The Lost Recipes of Private Igor
Autor:Jeff Maxwell
Verlag:Cumberland House Publications.
Veröffentlichungdatum:2000
ISBN-101888952415
ISBN-13978-1888952414
Verlagsinformation (Hardcover):
Titel:The Secrets of the M*A*S*H Mess - The Lost Recipes of Private Igor
Autor:Jeff Maxwell
Verlag:Cumberland House Publications.
Veröffentlichungdatum:1996
ISBN-101630264636
ISBN-13978-1630264635

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.