Raspberry Pi 2 mit Windows 10

Der beliebte Scheckkarten-Computer Raspberry Pi hat einen Nachfolger bekommen, der etwa die sechsfache Leistung seines Vorgängers besitzt. Die Platine soll auch kompatibel zu Erweiterungen des Vorgängers sein. Nutzer des Raspberry Pi 2 können auf dem Gerät nicht nur Linux-Distributionen nutzern sondern auch Windows 10 betreiben. Die Entwickler des Raspberry Pi haben hierfür 6 Monate lang mit Microsoft zusammengearbeitet. Microsoft wird den Angaben zufolge eine spezielle Lizenz für Bastler anbieten, die kostenlos eingesetzt werden kann.

Der Preis des Raspberry Pi 2 liegt bei rund 30,-€ und kann bereits bei den Distributionspartnern des Projekts bestellt werden. Der Vorgänger Raspberry Pi B+ bleibt auch weiterhin im Handel. Hier wurde der Preis, laut Raspberry Pi, auf 20.-$ reduziert.

Die Leistungsdaten im Vergleich:

Raspberry Pi B+
Broadcom BCM2835 SoC 700MHz ARM11 single-core CPU
512MB LPDDR2 SDRAM running at 400MHz

Raspberry Pi 2
Broadcom BCM2836 SoC 900MHz ARM Cortex-A7 quad-core CPU
1GB LPDDR2 SDRAM running at 450MHz

via Geek.com

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Xande sagt:

    Ich habe zwei Model B. Einen nutze ich als HTPC mit OpenElec und mit dem anderen bastel ich an den verschiedenen Pi Betriebssystemen wie Raspian oder FedoraPi rum. Ich werde mir auch einen Pi 2 kaufen und schauen, wie dieser im Einsatz als HTPC arbeitet und mit einem Ubuntu Fork. Der Model B ist ja bereits ausreichend, wenn man damit ein wenig Text schreibt oder an Programmierung arbeitet. Ich werde auch Win X auf dem Pi 2 ausprobieren, obwohl ich, nachdem ich mir die TechPreview bereits in einer virtuellen Machine angesehen habe, vom Konzept des Win 8 Nachfolgers nicht unbedingt überzeugt bin. Besser als Win 8 ist es auf jeden fall, aber mich stören der Zwang zur Microsoft ID bei Win X.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.